Vorarlberg

Jugendarbeit muss frei von Parteipolitik bleiben!

Alp Sanlialp

SPÖ-Jugend kritisiert die Übernahme der Offenen Jugendarbeit in Feldkirch durch die Stadtregierung scharf

ergangenen Dienstag wurde in der Stadtvertretungssitzung in Feldkirch durch eine schwarz-blaue Mehrheit die Offene Jugendarbeit „Graf Hugo“ in die städtische Verwaltung eingegliedert. Dieser Beschluss stößt bei den VertreterInnen der Jungen Generation in der SPÖ (JG) auf Unverständnis. Der Vorsitzende der JG, Alp Sanlialp, positioniert sich klar „Entgegen großen Widerstandes und eindeutiger Ablehnung seitens ExpertInnen im Vorfeld der Sitzung, ist ÖVP-Bürgermeister Matt, mit Unterstützung der FPÖ, stur den Weg der Einverleibung der Offenen Jugendarbeit gegangen.“

„Wir verurteilen diesen Schritt zutiefst, weil Offene Jugendarbeit nur unabhängig von parteipolitischer Einflussnahme funktionieren kann. Ob dies in Zukunft noch möglich sein wird, darf bezweifelt werden.“

Weiters sendet Sanlialp eine klare Botschaft an die ÖVP: „Wer sich mit den Freiheitlichen verbündet, um Jugendliche in ihrer Unabhängigkeit zu beschneiden, nimmt ihnen einen großen Teil ihrer Zukunft.“